W11 – vom Zentralfriedhof nach Eßling

Während sich die überwiegende Mehrheit unserer Zeitgenossen dem vorweihnachtlichen Kaufrausch hingibt, bevorzuge ich eher Orte der Stille. Da kommt es mir gelegen, dass ich kürzlich den W11 vor den Toren des Wiener Zentralfriedhofes unterbrochen habe. Wo sonst, wenn nicht inmitten der letzten Ruhestätten, soll ich finden, was ich in der hektischsten Zeit des Jahres suche. Daher ist mein Entschluss schnell gefasst, bei der ersten Chance die Friedhofsgemäuer wieder aufzusuchen und über Kaiserebersdorf und die obere Lobau bis nach Eßling hineinzuwandern.

Tag der Tour: 16.12.2017, Länge: ca. 18 km;

Die Schnellbahnzüge der S7 fahren die Station Wien Zentralfriedhof im Halbstundentakt an. Von da nehme ich den W11 sofort beim 11. Tor des Zentralfriedhofes auf. Aber Obacht! Falls die Tore geöffnet sind, geht man – so wie ich – durch die Friedhofsanlage hindurch, sind sie geschlossen, bleibt nur der (Um-)weg außen herum.

IMG_1594 Zentralfriedhof Tor 11_prot_1600x1200_250KB
am Beginn der Friedhofstour – Zentralfriedhof, 11. Tor

Innerhalb der Friedhofsmauern ist der Weg nicht markiert. Es gilt daher, den kürzesten Weg (laut Karte) zur Dr.-Karl-Lueger-Gedächtniskirche und weiter zum 2. Tor an der Simmeringer Hauptstraße zu finden.

IMG_1596 Zentralfriedhof - bei Tor 2_prot_1600x1200_250KB
beim 2.Tor mit Sicht zur Dr.-Karl-Lueger-Kirche und den Ehrengräbern der Stadt Wien

An den Ehrengräbern der Stadt Wien vorbei geht es beim 2. Tor aus der Friedhofsanlage hinaus und jenseits der Simmeringer Hauptstraße zum Tierfriedhof, der mit deutlich weniger Schmuck und Schnörkel auskommen muss.

IMG_1597 Tierfriedhof_prot_1600x1200_250KB
next stop: Tierfriedhof Wien

Einmal um die Ecke wird das Thema „Verrottung“ gleich einmal ins Gegenteil umgekehrt. Anscheinend hat irgendjemand Zweifel an diesem Faktum.

IMG_1598 Tafel_prot_1600x1200_250KB
von Produktionsanlagen keine Spur

Zwischen dem Gemüse hindurch führt der Weg zum Friedhof nach Kaiserebersdorf hinab, wo ich meine heutige Friedhofstour bei dessen Eingang beenden kann.

IMG_1599 Kaiserebersdorfer Friedhof - Eingang_prot_1600x1200_250KB
Abschluss der Friedhofstour am Eingang des Kaiserebersdorfer Friedhofes

Die Schmidgunstgasse ist alles andere als spektakulär und kaum weiter beachtenswert, hätte ich nicht diesen Aufkleber des Sultans Trail entdeckt.

IMG_1600 Markierung des 'Sultans Trail'_prot_1600x1200_250KB
auf dem ‚Sultans Trail‘

Ach ja, Weihnachten naht! Die Weihnachtsbäume von Kaiserebersdorf passen sich irgendwie dem Ortsbild an.

IMG_1602 Weihnachten kommt_prot_1600x1200_250KB
ein seltsamer Weihnachtsbaum

In der Zinnergasse wird es verkehrsbedingt vorübergehend ein wenig laut. Ich erreiche dann bald einen Platz, der so gar nicht mit meinen eingangs erwähnten Ansprüchen vereinbar scheint. Ich frage mich, von wo aus auf dem Artillerieplatz denn aus allen Rohren geschossen werden könnte. Die runden Öffnungen auf den gelben Deckeln der Mülltonnen erscheinen mir ein wenig verdächtig. Benannt ist der Platz übrigens nach der ehemaligen Landwehr-Artilleriekaserne.

IMG_1603 Artillerieplatz_prot_1600x1200_250KB
wird hier mit schwerem Geschütz aufgefahren?

Doch nicht nur vermeintliches Schießgerät erzeugt beim Wandern durch den elften Hieb ein mulmiges Gefühl, auch am Boden ist hie und da eine Falle ausgelegt.

IMG_1604 Bananenschale_prot_1600x1200_250KB
hier waren Fallensteller unterwegs

Dennoch erreiche ich unfallfrei und unversehrt den Wiener Hafen bei der Freudenau.

IMG_1606 Hafen Wien_prot_1600x1200_250KB
beim Hafen Wien

Dort zeigt man mir die Zähne und dreht mir eine äußerst lange Nase. Ansonsten wird einem hier nur Beton gegeben.

IMG_1607 Freudenau - Hafen Wien - Wopfinger Silo_prot_1600x1200_250KB
Hafen Wien – Wopfinger Silo

Die Donau überquere ich beim Kraftwerk Freudenau und gehe danach flussaufwärts über den „Toten Grund“. Der Name erinnert mich irgendwie wieder an Friedhöfe, was auch an der Stille – insbesondere im Bereich der Forsthütte – liegen mag.

IMG_1613 Forsthütte der Stadt Wien am Toten Grund_prot_1600x1200_250KB
Forsthütte der Stadt Wien am ‚Toten Grund‘

Bei meinem letzten Besuch bei dieser Hütte war hier noch ein ziemliches Gewusel, weil ein Fotoshooting stattfand. Heute bleibt es hier bis zum Holzsteg bei der Neuen Donau ruhig.

IMG_1615 Toter Grund - Steg über Donauarm_prot_1600x1200_250KB
Holzsteg bei der Neuen Donau

Diese Ruhe wird am Ufer der Neuen Donau vom böigen Gegenwind gestört, der es kurzzeitig auch ziemlich kalt werden lässt. Aus diesem Grund kommt mir die Steinspornbrücke rasch näher. Diese bringt mich dann zur Lobau hinüber. Auf der Brücke merke ich, dass hier zwischen Freund und Feind klar unterschieden wird.

IMG_1616 Steinspornbrücke_prot_1600x1200_250KB
deutliche Worte auf der Steinspornbrücke

Beim GH „Roter Hiasl“ betrete ich den Nationalpark Lobau. Schon beim Nationalparkhaus finde ich erstmals die typischen blauen Schilder vor, die mich von nun an bis zur Eßlinger Furt leiten werden. Hierbei wird auch der Stadtwanderweg mit der Nummer 11 nicht benachteiligt.

IMG_1618 Schild_prot_1600x1200_250KB
Markierung in der Lobau

Auf Waldwegen nehme ich nun Kurs in Richtung Dechantlacke, wo an warmen Sommertagen viel nackte Haut zu sehen ist. Jetzt im Dezember tragen nur die Bäume nichts und alles wirkt friedlich und verschlafen. Nur ein Fotograf reibt sich die Augen ob der Verlassenheit dieses Ortes.

IMG_1619 Dechantlacke_prot_1600x1200_250KB
Dechantlacke

Dasselbe könnte er auch wenig später auf dem Weg zum Josefsteg tun, als einige Mountainbiker von hinten in halsbrecherischen Ausweichmmanövern ins Gelände mit hohem Tempo an ihm vorbeirasen. Beim Steg selbst ist wieder alles friedlich und ruhig.

IMG_1620 Josefsteg_prot_1600x1200_250KB
Josefsteg

Heute mache ich jedenfalls keine halben Sachen. Ich bin mir sicher, dass ich an dieser Stelle schon mehr als ‚die halbe Gschicht‘ berichtet habe.

IMG_1621 Josefsteg - halbe Gschicht_prot_1600x1200_250KB
keine halben Sachen heute…

Über die „Alte Naufahrt“ und den „Fasangarten“ geht es nun zur Panozzalacke und vorbei an Napoleons Hauptquartier von 1809 in die Alte Napoleonstraße beim Zentraltanklager Lobau hinein. Kurzzeitig begleitet mich dabei der Ostösterreichische Grenzlandweg wieder. Allerdings nur bis zur nächsten Wegteilung.

IMG_1622 Wegteilung beim Zentraltanklager Lobau_prot_1600x1200_250KB
bei der Wegteilung ‚Zentraltanklager‘

Von da weg folge ich weiter der Napoleonstraße durchs Plättenmaiß. Kurz vor der Vorwerkstraße verlasse ich sie halbrechts.

IMG_1625 Plättenmaiß - Napoleonstraße_prot_1600x1200_250KB
auf der Napoleonstraße im Plättenmaiß

Am Nordwestrand der Oberen Lobau geht es nun entlang des Oberleitner-Wasser durch die Obere Waidhagen bis zur Eßlinger Furt weiter.

IMG_1627 am Oberleitner Wasser entlang_prot_1600x1200_250KB
am Oberleitner-Wasser entlang

Dabei kommt kurz auch einmal die Sonne durch.

IMG_1628 Obere Waidhagen im Sonnenschein_prot_1600x1200_250KB
obere Waidhagen im Sonnenschein

Etwa hundert Meter vor der Eßlinger Furt kommen mir der W10 und der „rundumadum“ entgegen. Gemeinsam verlaufen nun alle drei Wege nach Eßling hinein.

IMG_1630 Eßlinger Furt_prot_1600x1200_250KB
bei der Eßlinger Furt angekommen

Den Nationalpark Lobau hinter mir lassend durchwandere ich zum Abschluss des Tages noch die Eßlinger Wegmayer-Siedlung auf der elendslangen Kirschenallee.

IMG_1632 Eßling - Kirschenallee_prot_1600x1200_250KB
Kirschenallee in Eßling

Bei der Bushaltestelle in der Eßlinger Hauptstraße ist dann Schluss für heute. Bis Heiligenstadt/Nussdorf verbleiben somit noch eineinhalb bis zwei Tagesetappen, die sich noch in diesem Winter ausgehen sollten. Damit sehe ich auch schön langsam den Zeitpunkt gekommen, um über ein neues Herbst/Winter-Flachlandprojekt nachzudenken. Zur Auswahl stehen der Tullnerfelder Rundwanderweg, Rund- und Streckenwanderungen im Weinviertel oder auch der eine oder andere nette Wanderweg am Rande von Graz, falls einmal ein wenig mehr Zeit bleibt. Mal sehen, was es wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s