Schlagwort-Archive: Österreich

Bad Ischl: Kurstadt und Sommerresidenz des Kaisers im Salzkammergut – als daytrip von Wien aus sinnvoll?

Die an der Traun liegende Stadt Bad Ischl – oder Ischl, wie die Einwohner den Kurort inmitten des Salzkammerguts kurz nennen – wird im Jahr 2024 gemeinsam mit zwei weiteren Städten Kulturhauptstadt Europas sein. Das ist seit dem Spätherbst 2019 bekannt und für mich Grund genug, ohne gröberen Verzug für Bad Ischl: Kurstadt und Sommerresidenz des Kaisers im Salzkammergut – als daytrip von Wien aus sinnvoll? weiterlesen

Jahresrückblick 2019: Wo es wirklich läuft…

Irgendwie wird mir das Tempo, mit der die Zeit vergeht, schön langsam unheimlich. Seit gut zehn Jahren gehe ich Österreichs Weitwanderwege ab und habe dennoch erst einen kleineren Teil davon abgeschlossen. Dazu allerdings später gegen Ende meiner diesjährigen Jahresrückschau. Davor möchte ich mich kurz über Jahresrückblick 2019: Wo es wirklich läuft… weiterlesen

Stadtwanderweg 6: Eine Frage der (Jahres-) Zeit

Wenn die Tage im Herbst kürzer werden und sich über dem Flachland die Nebeldecke bis über Mittag oder sogar den ganzen Tag halten kann, wird selbst eine Halbtagestour in oder um Wien zur Wetterlotterie. So auch an einem Samstagnachmittag im Oktober dieses Jahres, an dem ich – eben erst aus der Steiermark zurückgekehrt – den Wiener Stadtwanderweg 6, dessen Begehung ich wegen des Umbaues der Wiener Hütte länger hinauszögerte, noch anhängen will. Damit ich diese Runde im äußersten Südwesten der Stadt (und teilweise auch schon in Niederösterreich) vor dem Einbruch der Dunkelheit beenden kann Stadtwanderweg 6: Eine Frage der (Jahres-) Zeit weiterlesen

Der Große Pielachtaler Rundwanderweg 652 – ein Mostviertler Kamm der Extraklasse

Um im Sommer fit genug für höhere Gebirgszüge zu sein, will ich an den ersten wärmeren Frühlingstagen in die Wandersaison 2019 mit einer Tour starten, welche folgende Kriterien erfüllen soll: Sie beansprucht mich über mehrere Tage hinweg, führt nach Möglichkeit über aussichtsreiche Wege, bei denen auch die zu bewältigenden Höhenmeter nicht zu kurz kommen und kann auch beliebig unterbrochen werden, womit ein gewisses Maß an Flexibilität gewahrt bliebe. Letzteres setzt eine regelmäßige öffentliche Verkehrsanbindung voraus – auch für den Fall, dass mir die Unterkunftsmöglichkeiten ausgehen sollten. Für den geplanten Einstieg in den Weg ungefähr Ende April wäre es dann auch von Vorteil, wenn sich die ins Auge gefasste Region bereits ihres „Wintermantels“ entledigt hätte. Nach einigem Überlegen und entsprechender Recherche hinsichtlich Verkehrs- und Quartierinfrastruktur entscheide ich mich Der Große Pielachtaler Rundwanderweg 652 – ein Mostviertler Kamm der Extraklasse weiterlesen

Der Große Tullnerfelder Rundwanderweg 475/675 oder Die Mühen der Ebene

Knapp 190 Kilometer Länge, über 2550 Höhenmeter im An- und auch wieder im Abstieg und damit längst nicht so flach, wie ursprünglich gedacht – das ist der Große Tullnerfelder Rundwanderweg, der etwa um 1990 von Hans Jürgen Mayerhofer aus Absdorf initiiert wurde. In den darauf folgenden Jahren wurde der Weg recht gut markiert und beschildert, eine eigene Homepage wurde für ihn bis dato jedoch noch nicht eingerichtet.

Das Tullnerfeld zu umrunden, das denke ich mir eher spontan im letzten Herbst aus, als auf den alpinen Weitwanderwegen eher nichts mehr geht, und erkläre diese Runde Der Große Tullnerfelder Rundwanderweg 475/675 oder Die Mühen der Ebene weiterlesen

Nordwaldkammweg Tag 7: Durch den Böhmerwald ins kahle Dreiländereck

Im Holzschlager „Ereignishaus“ passiert gar nichts, denn ich bin der einzige Nächtigungsgast. Mit einem bequemen Bett und einer Dusche habe ich alles, was ich brauche und auf die Annehmlichkeiten aus dem Kühlschrank verzichte ich wegen der Völlerei vom Vorabend freiwillig. Ein Gefühl der Einsamkeit beschleicht mich zeitweise in den Abend- bzw. Morgenstunden, zur vereinbarten Frühstückszeit taucht dann aber der Wirt wie aus dem Nichts plötzlich auf. Im Handumdrehen ist meine Nordwaldkammweg Tag 7: Durch den Böhmerwald ins kahle Dreiländereck weiterlesen

Nordwaldkammweg Tag 6: Zweimal Verzicht – bei Bärenstein und Hochficht

Moldaustausee, Bärenstein und Hochficht – so heißen die Höhepunkte der vorletzten Tagesetappe von Haslach an der Mühl nach Holzschlag, für die mir der Wettergott einmal mehr hold ist. Wie bereits im letzten Beitrag angedeutet, bin ich diesmal alleine unterwegs. Per Bahn geht es über Linz nach Haslach, wobei die Verbindung vom Linzer Hauptbahnhof zum kleinen Urfahrer Bahnhof mit der Tramway erledigt werden muss. Am Bahnhof von Haslach wartet schon Nordwaldkammweg Tag 6: Zweimal Verzicht – bei Bärenstein und Hochficht weiterlesen

Nordalpenweg 01: Ins Karwendel, marsch! Nach Ehrwald dann per Almpassage

Ein wenig Glück habe ich bei der Terminwahl meiner Karwendeldurchquerung schon, denn eine Woche später wären mir die Teilnehmer des jährlich um diese Zeit stattfindenden „Karwendelmarsches“ entgegengekommen, die für die Distanz zwischen Scharnitz und dem Achensee nicht zwei Tage benötigen, sondern die Strecke an einem einzigen Tag bewältigen. So hält sich der Gegenverkehr in Grenzen, als ich in Pertisau am Achensee an den Start gehe, für den ich mir Nordalpenweg 01: Ins Karwendel, marsch! Nach Ehrwald dann per Almpassage weiterlesen

Stadtwanderweg 7: eine zweitägige Laaer Berg-Runde

Da ist es wieder. Jenes Gefühl, einen Weg beschreiben zu wollen, aber nicht so recht zu wissen, wie. Auch die Begehung dieses Weges selbst kostet mich einige Überwindung. „Nicht interessant“, „kaum Wald und damit einigermaßen exponiert“, „zu viel verbautes Stadtgebiet“ lauten die gängigsten Gegenargumente für mein Vorhaben am Südrand Wiens. Weil ich aber Stadtwanderweg 7: eine zweitägige Laaer Berg-Runde weiterlesen

Nordwaldkammweg Tag 5: Vom Sternstein an die Große Mühl

Die Zimmer in der „Waldschenke“, die an durchreisende Wanderer vergeben werden, sind anscheinend nicht die besten des Hauses und auch nicht allzu groß, die Mahlzeiten passen aber. Darum lassen Astrid und ich uns eher beim Frühstück Zeit, als im Stock oben. Über Nacht hat es vollständig aufgeklart, somit können wir einen ausgezeichneten Rundblick von der nahen Sternsteinwarte erhoffen. Die auf der Homepage der „Waldschenke“ gepriesene Aussicht ins Tal lässt sich jedoch nicht so ohne weiteres Nordwaldkammweg Tag 5: Vom Sternstein an die Große Mühl weiterlesen