Schlagwort-Archive: Reiseblog

Gori – ein Ausflug in die Geschichte

Wenn man so wie ich von Kachetien nach Tbilissi gekommen ist und auch dem Kazbegi bereits einen Besuch abgestattet hat, bieten sich zwei Varianten der Weiterreise an. Entweder man fährt über die M6 in südlicher Richtung zur armenischen Grenze und sieht sich im Nachbarland ein paar Tage lang um, oder man wählt den Weg Gori – ein Ausflug in die Geschichte weiterlesen

Unterwegs auf der Georgischen Heerstraße: Teil 2 – Im Großen Kaukasus

Die von der Georgischen Heerstraße durchzogene Provinz Mzcheta-Mtianeti gilt als eine eher abgelegene Region innerhalb Georgiens. Der Straßenverlauf durch den Großen Kaukasus folgt früheren Karawanenwegen und verbindet dabei unter Vernachlässigung Russlands den Großraum von Tbilissi/Mzcheta mit dem Berg des Prometheus, welcher heute als Kazbegi jedem Kaukasusbesucher ein Begriff ist. Doch nicht nur die Umgebung des Kazbegi Unterwegs auf der Georgischen Heerstraße: Teil 2 – Im Großen Kaukasus weiterlesen

Unterwegs auf der Georgischen Heerstraße: Teil 1 – Mzcheta

Die Georgische Heerstraße ist 207 km lang und nimmt in Tbilissis nordwestlichem Randbezirk Digomi ihren Ausgang. Über Mzcheta, die frühere Hauptstadt Kartliens, erreicht sie die Täler der Flüsse Aragwi und Tergi, bevor sie in der russischen Stadt Wladikawkas in Nordossetien endet. Bereits in der Antike verläuft durch die zuvor erwähnten Täler eine Unterwegs auf der Georgischen Heerstraße: Teil 1 – Mzcheta weiterlesen

Ein Tag in Tbilissi – Mein Vorschlag für einen Stadtrundgang

Ich logiere außerhalb von Tbilissi in einem Hotel bei Mzcheta, welches ich in diesem Beitrag weder vorstelle, noch in irgendeiner Weise bewerte.  Das hat zum einen den Grund, dass eine Beschreibung des Hotels für diese Zeilen irrelevant ist, zum anderen liegt die Herberge sehr nahe an einer Autobahn. Der typische Besucher von Georgiens Hauptstadt wird daher hier wohl eher nicht absteigen. Ein Tag in Tbilissi – Mein Vorschlag für einen Stadtrundgang weiterlesen

Gremi und Sighnaghi – Kachetien hinter Festungsmauern

Nach dem Aufenthalt in Lagodechi verbleibe ich vorerst noch in Kachetien. Das heutige Ziel ist die Stadt Sighnaghi, erst zum Abend hin soll es dann in den Großraum von Tbilisi weitergehen. Sighnaghi wäre über die Route M5 schnell erreichbar, doch sollte man von Lagodechi nicht direkt dorthin fahren, sondern einen Umweg einplanen und Gremi und Sighnaghi – Kachetien hinter Festungsmauern weiterlesen

Der erste Reise-Blogpost oder das anfängliche Stochern im Nebel

Zweieinhalb Jahre schreibe ich nun schon in die weite Online-Welt hinein. Mehrere Dutzend Berichte über Wanderungen, von denen manche auch ein wenig länger dauerten, sind – mit zahlreichen Bildern unterlegt – entstanden. Eines fehlt aber bislang immer noch und macht meinen Blog, der ja ein Wander- und Reiseblog sein soll, deshalb Der erste Reise-Blogpost oder das anfängliche Stochern im Nebel weiterlesen