Schlagwort-Archive: Ybbstaler Alpen

Eisenwurzenweg 08: Tag 12 – Wackeln im Sturm (über Stumpfmauer und Tanzboden in die Steiermark)

Einmal ist es mir im Herbst 2018 noch vergönnt, eine Etappe auf dem Eisenwurzenweg zu abzuhaken. Das ist insofern für mich wichtig, da es sich um die erste alpine Gebirgsüberschreitung auf der Tour vom nördlichsten zum südlichsten Punkt Österreichs handelt. Im Folgejahr hätte ich wahrscheinlich bis weit in den Frühsommer hinein auf eine Gelegenheit warten müssen, die Kaliber Stumpfmauer und Tanzboden im Dreiländereck Eisenwurzenweg 08: Tag 12 – Wackeln im Sturm (über Stumpfmauer und Tanzboden in die Steiermark) weiterlesen

Eisenwurzenweg 08: Tag 11 – Eisenbahnnostalgie im „bycycle space“

Am Morgen des vorerst letzten Wandertages auf dem Eisenwurzenweg ist es im Ybbstal ziemlich kühl. Ich frühstücke ausgezeichnet und als es dann ans Bezahlen geht, bekomme ich so nebenbei mit, dass sich die Quartiergeber heute fein herausgeputzt haben. Ob das nur wegen des sonntäglichen Kirchganges sei, frage ich und erfahre, dass für beide heute ein besonderer Tag ist. Eisenwurzenweg 08: Tag 11 – Eisenbahnnostalgie im „bycycle space“ weiterlesen

Eisenwurzenweg 08: Tag 10 – Regen bringt Segen

Ich habe Glück! Den einen Tag daheim lasse ich den Himmel weinen, wobei im Ybbstal gar nicht so viel Nass herunterkommt. Für mich wesentlich ist aber, dass die Amstettner Hütte nach einem Pächterwechsel heute den ersten Tag wieder geöffnet hat und der dafür nötige Abstecher vom Gehöft Hochseeberg deswegen auch lohnt. Damit kann ich den Eisenwurzenweg in diesem Abschnitt vollständig begehen.

Insgesamt ist für dieses Wochenende angedacht, von Böhlerwerk über Waidhofen an der Ybbs zur Amstettner Hütte zu gehen und danach nach Eisenwurzenweg 08: Tag 10 – Regen bringt Segen weiterlesen

Niederösterreichs „Grand Canyon“ – ein Streifzug durch die Ötschergräben

Eine Durchstreifung der Ötschergräben im Mariazellerland  – auch als „Grand Canyon Niederösterreichs“ bezeichnet – stand schon lange auf meiner Bucket List ganz oben.  Angehen wollte ich diese Tour am ehesten im Frühjahr, wenn die Bachläufe mehr Wasser führen und die Vegetation ein wenig grüner wirkt. Ein geeigneter Zeitpunkt dafür schien nun im letzten Frühsommer gekommen, als die Witterung Niederösterreichs „Grand Canyon“ – ein Streifzug durch die Ötschergräben weiterlesen